Was ist eine Allergie genau?

Allergien können das Leben schwerwiegend erschweren, sowohl körperlich als auch geistig. Eine Person kann Allergien gegen viele Substanzen wie Pollen, Schimmel und Tierhaare entwickeln. Aber es gibt auch Allergien, die mit Umweltfaktoren verbunden sind.

Bei Allergikern sorgen die kräftigen Frühlingssonnenstrahlen schon in einem frühen Stadium für unangenehme Überraschungen. Augenjucken oder Niesen sind nur zwei der Probleme, mit denen die Patienten konfrontiert sind.

Allergieerscheinungen können so schwach oder selten sein, dass wir sie nur in einem geringen Umfang bemerken. Aber auch schwere Symptome werden oft falsch interpretiert, so dass es keine geeignete Behandlung gibt.

Wenn das Immunsystem negativ auf Fremdstoffe (Allergene) im Körper reagiert, kommt es zu allergischen Reaktionen.

Allergie gegen Histamin

Inwieweit der Anstieg der Allergien und auch der Unverträglichkeiten bei Lebensmitteln (15 -25 % derzeit) aller Europäer, von Fehlernährung und Mikronährstoffmangel begleitet wird, ist nicht dokumentiert. Es ist eine Tatsache, dass Histamin als Hauptursache ermittelt wurde. Es löst daher viele allergische Symptome aus.

Unabhängig davon, ob biogenes Amin zunehmend endogen produziert oder über exogene Quellen zugeführt wird, kann die unerwünschte pharmakologische Wirkung von Histamin durch einfache orthomolekulare Methoden gemildert werden.

Eine Anti Allergie Therapie kann mit Hilfe von CBD Öl Produkten gefördert oder verbessert werden.

Allergien bekämpfen

Zur Linderung von Symptomen einer Allergie, sollte der Körper von Histamin befreit werden. Dies geschieht durch das Enzym DAO, das durch die Einnahme von z.B. Metamizol oder Alkohol blockiert wird. Daher empfehlen wir Ihnen dringend, mehrere Substanzen zu vermeiden, die dieses Enzym in Ihrer Ernährung blockieren.

Auch die Aktivität des Enzyms DAO hängt von der körpereigenen Zufuhr von Vitamin B und Vitamin C ab. Ein Mangel führt zum Verlust von Histamin.

Antiallergische und antioxidative Eigenschaften werden dem Zink ebenfalls nachgesagt. Neben Fisch kann CBD oder Hanföl auch eine gute Quelle für Vitamine und Zink sein

Wir weisen auch auf das Mineral Zink hin, da es auch die Freisetzung von zu viel Histamin verhindert. Die Bedeutung von Vitamin C und Zink bei allergischen Reaktionen wird stark unterschätzt. Vitamin D3 kann auch Haut- und Lungenallergien beeinflussen.

Mögliche Allergische Reaktionen

  • Husten
  • Verstopfung / Durchfallerkrankungen
  • Nasen- und Augenreizungen
  • Heuschnupfen
  • Dermatitis und Hautirritationen
  • Niesen
  • Entzündungen

      

Was ist Asthma?

Asthma ist ein aus dem Griechischen abgeleiteter Begriff und bedeutet Angst. Dabei handelt es sich um eine chronische (d.h. langfristige) und krampfhaft entzündliche Atemwegserkrankung, die mit einer erhöhten Empfindlichkeit der Bronchien gegenüber verschiedenen Reizen (sog. bronchiale Hyperreaktivität) verbunden ist. Typische asthmatische Erkrankungen sind Husten, pfeifendes Atmen, Brustkompression, Kurzatmigkeit oder gar Atemnot. Sie treten oft nachts und am frühen Morgen auf.

Eines der Merkmale von Asthma ist, dass die Symptome zumindest teilweise verschwinden, entweder spontan oder nach Einnahme bestimmter Medikamente. Auch Asthma verändert oft seine Häufigkeit. Nach einer Symptomfreien Zeit können z.B. Husten, Kurzatmigkeit oder ein akuter Asthmaanfall auftreten.

Es wird zwischen nicht allergischem Asthma (Intrinsisch), allergischem Asthma, und Mischasthma unterschieden.

Risiko-Faktoren – Was verursacht Asthma? 

  • genetisch bedingte Ursachen
  • Konsum von Tabakwaren
  • Atemwegsinfektionen
  • Schwefeldioxid, Stickoxide oder andere Schadstoffe in der Luft
  • Einnahme von Medikamenten z. b. Antibiotika in der Schwangerschaft.

 

CBD & Asthma

Im Allgemeinen ist die Asthmabehandlung mit CBD mit einer Reihe positiver Effekte verbunden. Bei der Reduzierung der Muskelspastik kann das CBD Öl eine große Rolle spielen. Ein Bronchospasmus ist eine plötzliche Lungenkontraktion.

Diese Verengung der Atemwege erschwert die Atmung. Die Resonanz kann von Individuum zu Individuum leicht bis sehr stark sein. Bronchospasmen sind bei asthmatischen Reaktionen an der Tagesordnung, und hier beginnt CBD zu greifen. CBD ÖL ist potenziell als Bronchodilatator identifiziert worden. CBD reduziert die bronchiale Muskelspannung, was die Muskelspastik reduzieren oder sogar verhindern kann.

Die Rezeptoren CB1 und CB2 sind im Bronchialgewebe zu finden und dienen dem Schutz der Lunge. Zu diesem Schluss gelangen zahlreiche aktuelle Forschungs- und Testergebnisse aus den Jahren 18/19. Die Aktivierung des CB1-Rezeptors führt zu einer bronchialen Wirkung, die die glatten Muskeln der Atemwege beeinträchtigt. Der Hauptvorteil der Verwendung von CBD ÖL zur Asthmabehandlung ist die Sicherheit bei der Anwendung. Frühere Anwender hatten keine oder nur minimale Nebenwirkungen, durch die Behandlung mit CBD Öl.

Positive Effekte durch CBD Öl bei Asthma

Noch immer nicht überzeugt? Zur Wirksamkeit des CBD bei Asthma-Beschwerden gehört auch die Schmerzlinderung. Obwohl Schmerzen keine Hauptsymptome von Asthma sind, klagen mehr als 70% der Patienten über Schmerzen in der Brust.

Jedoch können bei schweren Asthmaanfällen diese Schmerzen sogar unerträglich werden. Da die Lunge jedoch keine Schmerzrezeptoren hat, treten die Schmerzen dort nicht auf und sind auf Atembeschwerden zurückzuführen.

Spezielle Studien über die Wirksamkeit von CBD im Umgang mit Asthmaschmerzen gibt es keine. Klar ist jedoch, dass die Schmerzen durch Muskelspastiken und/oder Lungendruck verursacht werden, gegen die CBD ÖL helfen kann. Reduzierte Muskelbelastung und ein glatter Luftstrom allein können zu einer Schmerzlinderung führen. Weitere Artikel über CBD Öl bei Psychischen und Physischen Problemen finden sie auf unserer Webseite biogarten-online.

Weitere Auslöser für allergisches Asthma 

Haustier-Allergene (Tierhaare, Gefieder) Ökologische Allergene (Baumpollen und Kräuter) Häusliche Allergene (Fäkalien von Hausstaubmilben und Schimmelsporen) Einige Lebensmittel.

Infektiöses Asthma 

Virusinfektionen können zu akuten oder chronischen Atemwegsentzündungen führen. Dadurch werden die Atemwege anfällig für bestimmte Reize, die zu infektiösem Asthma führen können. Sowohl Säuglinge als auch Erwachsene leiden oft. Respiratory Syncytial Viren (RS-Viren), die Erkältungen verursachen, sind bei Kleinkindern oft die Ursache für infektiöses Asthma.

Fazit

Seit einiger Zeit wurden von verschiedenen Forschungsinstituten und Organisationen auf der ganzen Welt zahlreiche medizinische Studien durchgeführt, um die Wirksamkeit des CBD bei der Asthmabehandlung zu untersuchen.

Insgesamt haben Studien gezeigt, dass die Verwendung von CBD bei Asthma potenziell wirksam sein kann. Sie legen nahe, dass CBD Öl eine gute Behandlung für Asthmatiker sein kann. Studien wurden von einer Vielzahl von Spezialisten, Institutionen und Organisationen durchgeführt, um zu zeigen, dass dies eine sichere Behandlung der Krankheit sein kann.