Es gibt eine Vielzahl an Beschwerden, die das Symptom Schmerz mit sich bringen. Die Liste der Schmerzmittel auf dem Markt ist lang. Egal ob Ibuprofen Acetylsalicylsäure oder auch Paracetamol, die Palette an Schmerzmitteln ist sehr breit gefächert und auch in kleinen rezeptfreien Dosen in jeder Apotheke erhältlich. Der Nachteil von chemisch hergestellten Schmerzmitteln ist, dass die Gefahr von Nebenwirkungen höher ist.

CBD Öl gegen Schmerzen?

Erfahrungsberichte und Studien zeigen das Cannabidiol entzündungshemmende und krampflösende Wirkungen hat, was auch seine universelle Anwendung erklärt. Da bei Entzündungen viele freie Radikale entstehen, sind die antioxidativen Eigenschaften von Cannabis eine besonders nützliche Begleiterscheinung. Das CBD kann auch eine ausgezeichnete Ergänzung zur traditionellen Schmerztherapie sein

Der Einsatz von CBD-Extrakten bzw. Ölen hat sich besonders bei der Behandlung von entzündlichen und krampflösenden Schmerzen als nützlich erwiesen.

Die Verwendung von Cannabis zur Schmerzlinderung hat in der Naturmedizin eine lange Vorgeschichte. Es kann zu jeder Tageszeit und in jeder Aktivität problemlos eingesetzt werden. Das Phytocannabinoid Cannabidiol (CBD) ist hier sehr wichtig, da es weder berauschend noch süchtig machend ist. CBD Öl ist besonders erfolgreich bei der Behandlung von entzündlichen Schmerzen. CBD unterdrückt die Bildung von entzündungsfördernden Gewebshormonen.

Wo kann man CBD Öl gegen schmerzen kaufen ? Eine große Anzahl von verschiedenster CBD Öle finden Sie auf biogarten-online.com.

Gibt es Nebenwirkungen bei der Behandlung von Schmerzen mit CBD Öl ?

Es sind kaum Nebenwirkungen zu CBD Öl bekannt. Es wurde über einen längeren Zeitraum von zahlreichen Behörden getestet, aber es scheinen keine schwerwiegenden Nebenwirkungen aufzutreten. In einigen Fällen haben sich Verbraucher über ein wenig Durchfall oder Müdigkeit beschwert, jedoch ohne langfristige negative Auswirkungen auf die Laune oder gar der Gesundheit. In Einzelfällen kam es zu einer Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust.

Dosierung :

Laut Erfahrungsberichten zum CBD ÖL Gebrauch, ist es empfehlenswert bei chronischen Schmerzen ca. 10-20 mg bei weniger als 26 Tagen zu sich zu nehmen.

Für beste Ergebnisse empfehlen wir Ihnen, vor der Verwendung des Öls Ihren Arzt zu konsultieren, da er Sie über die optimale Dosierung beraten kann.

Die Dosierung variiert je nach Alter, Gewicht und Größe. Ein weitere bewährte Methode ist, mit wenig tropfen anzufangen und dann langsam die Dosis zu erhöhen bis die gewünschten Effekte eintreten.

Welche Arten von Schmerz gibt es?

Es gibt sieben verschiedene Arten von Schmerzen:

  • Neuropathisch
  • Nozizeptiv 
  • Akut
  • Chronisch
  • Psychogen
  • Gemischt
  • Attacken-schmerz

CBD gegen Bluthochdruck

Hilft CBD Öl gegen Bluthochdruck? Diese Frage stellen sich seit geraumer Zeit eine Reihe von betroffenen. Wir erläutern für Sie in diesem Beitrag welche Auswirkungen die pflanze bei Bluthochdruck haben kann.

Vor allem die entspannende und stresslösende Wirkung von CBD ist entscheidend für die positive Wirkung von Bluthochdruck. Die sogenannte Hypertonie ist eine der häufigsten Krankheiten. Laut Deutscher Hochdruck-Liga sind 20-30 Millionen Menschen in Deutschland betroffen. Fast 90% von ihnen behandeln Bluthochdruck mit Medikamenten. Der Rest von ihnen ist sich normalerweise nicht bewusst, dass ihr Blutdruck nicht innerhalb der normalen Grenzen liegt.

Die vom Herzen verpasste Blutmenge kann pro Minute gemessen werden. Die Breite der Blutgefäße ist entscheidend für die Stabilität des Blutdrucks, dessen Aufgabe und Funktion relativ komplex ist. Die Prozesse der Herzprozesse betreffen sowohl das vegetative Nervensystem als auch das Hormonsystem. Daher ist es keine bestimmte Herzerkrankung, die Gründe dafür können woanders liegen. Tatsache ist, dass das Blut aus dem linken Ventrikel gepumpt wird. Diese wird dann auf die Blutgefäße übertragen. Während dieses Prozesses tritt systolischer Blutdruck auf. Im Gegensatz dazu steht der diastolisch Blutdruck. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation sollte ein bestimmter Grenzwert nicht überschritten werden. Die Höchstwerte für einen gesunden Blutdruck liegen bei 140-90 und sind bekannt.

THC vs. CBD – hilft cbd öl gegen Bluthochdruck ?

Es wurde an Ratten bereits getestet ob sich der Blutdruck von Tieren mit THC senken lässt. Dies funktionierte zunächst. THC ist jedoch nicht wirklich optimal für den menschlichen Blutdruck, denn obwohl der Blutdruck sinkt, steigt er im Ruhezustand des Körpers schnell an. Es können Schwindel und manchmal auch Übelkeit auftreten. Dies ist nicht mehr notwendig, da der Fokus nun auf dem legalen CBD ÖL liegt, die eine entspannende Wirkung auf den Körper hat und sich positiv auf den Blutdruck auswirken kann.

CBD Öl wurde bereits an Menschen mit Hypertonie getestet. Eine Studie an der „University of Nottingham“ wurden 600 Milligramm CBD verwendet. Die Teilnehmer wurden dann bei niedrigeren Temperaturen einer hohen Belastung und Stress ausgesetzt. Nach der Behandlung mit CBD wurde der Blutdruck gemessen. Der Blutdruck war signifikant niedriger, sowohl in der Ruhephase als auch in stressigen Zeiten.

Hilft die Pflanze gegen Kopfschmerzen und Migräne?

Eine weit verbreitete Krankheit namens Migräne macht Betroffenen das Leben schwer. Sie reicht weit über die üblichen Kopfschmerzen durch Stress in der Arbeit, zuhause oder durch Kälte hinaus. Diese Kopfschmerzen sind sehr heimtückisch, weil sie von unterschiedlicher Intensität sind und viele Menschen auf Medikamente zurückgreifen müssen, um sie zu vertragen. Migräne-Kopfschmerzen sind in der Regel nur in gewissen Teilen des Kopfes zu spüren, es kann sogar manchmal Übelkeit kommen. In der Folge spürt man eine leichte Reizbarkeit bei Betroffenen.

Die Verwendung von CBD-Öl kann die Nebenwirkungen von Migräne reduzieren. Das pflanzliche Öl enthält keine psychoaktiven Substanzen. Eine Migräne wird auch durch einen minderen Serotoninspiegel verursacht. CBD kann helfen, den Spiegel zu erhöhen. Darüber hinaus kann die entspannende Wirkungsweise des CBD Öls helfen, den Körper zu entlasten.

Die Chronische Migräne kann das Gehirn nachhaltig schädigen. Im Jahr 2004 kam der prominenter Wissenschaftler Dr. Russo, zu dem Schluss, dass Migräne auch durch das Fehlen von Endocannabinoiden verursacht werden kann und dass pflanzliche Cannabinoide, einschließlich Cannabidiol, als natürlicher Ersatz für die körpereigenen Cannabinoide dienen können.

CBD gegen Rückenschmerzen

Dank der vermeintlich Muskelentspannenden Wirkung kann CBI-Öl auch Schmerzen im Rücken lindern. Nach Angaben einer Studie von „Neurotherapeutics“, welche sich auf Neurotherapie-Forschung spezialisiert hat kann cbd öl das die Angst verringern und dem Körper helfen, sich zu entspannen. Stimmungsschwankungen können so reduziert werden. Damit hat CBD-Öl das Potenzial, Rückenschmerzen zu lindern. Sogar Menstruationsschmerzen und PMS Symptome können durch das pflanzliche Öl gemildert werden.

CBD bei Herzrasen

Die tachykardie auch Herzrasen genannt ist eine Herzrhythmusstörung. Sie führt zu einem unangemessenen schnellen Puls von mehr als 100 Schlägen pro Minute. Die Ursache der Arrhythmie (Herz-Rhythmus-Störung) liegt oberhalb der Herzkammern. Oft leiden junge Patienten. Frauen häufiger als Männer. Das CBD Öl kann die Symptome bekämpfen.

Weitere mögliche Ursachen:

  • Übermäßiger Koffeinkonsum
  • Übertriebener Nikotingebrauch
  • Medikamente
  • Vorhofflimmern
  • Blutdruckabfall
  • Hyperthyreose
  • Hypoglykämie
  • Angststörungen
  • Bluthochdruck (Hypertonie)